Einkaufsgemeinschaft HSK AG
Postfach
8081 Zürich

www.ecc-hsk.info
D | F | I

HSK stellt vor: Sabrina Müller, Paralegal

Seit Juli 2021 verfügt die Einkaufsgemeinschaft HSK über eine Paralegal. Wir stellen Sabrina Müller und ihre Weiterbildung CAS Certificate of Advanced Studies «Paralegal» vor. Wir erläutern, wozu HSK solche Weiterbildungen fördert und welche Vorteile sich daraus für die Einkaufsgemeinschaft HSK ergeben.

Sabrina Müller, Fachspezialistin Prozess- und Vertragsmanagement und Paralegal

Sabrina Müller, Fachspezialistin Prozess- und Vertragsmanagement und Paralegal

Was hat dich dazu bewegt, die Weiterbildung CAS Certificate of Advanced Studies «Paralegal» abzuschliessen? Was fasziniert dich am Thema «Paralegal» besonders? 

Im Sinne unserer Werte «Mehr Wettbewerb. Mehr Transparenz. Mehr Kompetenz.» hat sich die Einkaufsgemeinschaft HSK das Ziel gesetzt, intern das juristische Know-How zu steigern und dafür eine Position als Paralegal aufzubauen. Ich habe mich sofort angesprochen gefühlt. Das Gebiet der Rechtswissenschaft hat mich schon immer fasziniert. Wäre ich nicht im Krankenversicherungswesen tätig gewesen, würde ich heute bestimmt als Anwältin in meiner eigenen Kanzlei arbeiten (lacht). Spannend finde ich vor allem, dass man sich in den verschiedenen Artikeln des Bundesgesetzes über die Krankenversicherung (KVG) vertiefen kann. Ich bin seit 16 Jahren im Gesundheitswesen tätig und das KVG war immer mein treuer Begleiter und hat sich stetig weiterentwickelt. 
Bei der Einkaufsgemeinschaft HSK befassen wir uns fast täglich mit Rechtsgrundlagen. Ich wollte in der Lage sein, meinen Arbeitgeber bei Rechtsfragen zu unterstützen, vor allem durch gezielte Recherche- und Interpretationsarbeit von Gesetztestexten. 

Wie wird eine Paralegal definiert und wo liegen die Schwerpunkte des CAS?

Ursprünglich kommt der Begriff «Paralegal» aus den Vereinigten Staaten (USA). Dort ist diese Berufsfunktion vor allem in Anwaltskanzleien weit verbreitet. Du kennst bestimmt die TV-Serie «Suits» (lacht). Mit anderen Worten: Ein Paralegal ist eine juristisch geschulte Fachkraft. Mit meinem Know-How kann ich Anwaltskanzleien und Unternehmen bei Rechtsfragen unterstützen und entlasten. 
Die Schwerpunkte des CAS beziehen sich auf typische Aufgaben einer Paralegal, darunter die Beschaffung von Akten, Analysen und Auswertungen (Fact Finding) und die Durchführung von Recherchen (Legal Research). Weitere Aufgaben einer Paralegal sind die Erstellung von Memoranden und Aktennotizen sowie der Entwurf von Verträgen und Stellungnahmen (Legal Writing). Nicht unüblich sind ebenso administrative Tätigkeiten im juristischen Bereich (z.B. Inkasso). 
Im Rahmen dieser Weiterbildung habe ich mir Kernkompetenzen eines Paralegals angeeignet, insbesondere in der Beherrschung von Recherchemethoden und Auswertung von Rechercheergebnissen. Dank diesem CAS bin ich nun in der Lage, juristische Probleme thematisch rasch zu identifizieren, damit die notwendigen Schritte zur Problemlösung zügig erfolgen können. Dazu gehört auch die Fähigkeit, die korrekte juristische Schreibweise (Syllogismus) anzuwenden: Zuerst definiert man den Gesetzesartikel, dann wird den Sachverhalt dem Tatbestand des Gesetzesartikels unterordnet (Subsumtion) und dann erfolgt die Schlussfolgerung (rechtliche Lösung des Falls). In diesem Sinne durften wir im Rahmen des CAS ein Memorandum von ca. 40 Seiten erstellen. 

Wie kann die Einkaufsgemeinschaft HSK von einer Paralegal profitieren? Wo liegen unsere Chancen und Herausforderungen im Bereich «Rechtswissen»?

Dank dieser Spezialisierung habe ich fundierte Kenntnisse im Gesellschafts-, Vertrags- und Verfahrensrecht erworben und kann somit rechtlich fundierte Lösungen erarbeiten. Als erste juristische Anlaufstelle werde ich zur Ressourcenoptimierung und Effizienzsteigerung der Einkaufsgemeinschaft HSK beitragen, indem ich das Unternehmen mit meiner Arbeit im Rechtsbereich unterstütze und entlaste. Ich kann mir gut vorstellen, dass ich in vielen Fällen den Gang zum Rechtsdienst ersparen kann. Bei HSK sind wir immer wieder mit Regierungsratsbeschlüssen, Festsetzungen und Rückabwicklungen konfrontiert. Dank dieser Weiterbildung bin ich in der Lage, Rechtstexte besser zu interpretieren und selbständig zu recherchieren, dadurch wird die Einkaufsgemeinschaft HSK bei Rechtsfragen autonomer. Ich sehe viel Potenzial im Bereich Vertragsrecht, da Tarifverhandlungen und Tarifverträge unser tägliches Brot sind. 
Potenzielle Herausforderungen sehe ich vor allem in der stetigen Änderung und Entwicklung der Rechtslage. Genau hier kann eine Paralegal unterstützen, indem sie gezielt nach Rechtsbeschlüssen von vorgängigen Gerichtsfällen recherchiert und auf dem neuesten Stand bleibt. Recht ist oftmals auch «Interpretationssache», das sich anhand vom Betrachter unterschiedlich anwenden lässt. 

Zum Abschluss: Können nun deine Arbeitskolleginnen und -kollegen mit allen möglichen Rechtsfragen zu dir kommen?

(Lacht) Selbstverständlich, man müsste nur noch mein Beratungshonorar definieren. Spass bei Seite, im Bereich Betreibung und Konkurs dürfte ich mich als Paralegal sogar selbständig machen. Ich konnte bereits in meinem Freundeskreis bei Rechtsfragen beraten. Mich erfüllt es, wenn ich rechtlich helfen kann. Mein Ziel ist es, beruflich sowie privat juristische Unterstützung zu leisten. 
An dieser Stelle möchte ich mich herzlichst bei allen, die mich auf diesem Weg persönlich und finanziell unterstützt haben, bedanken. Ein besonderes Dankeschön geht an unserer Geschäftsführerin, Eliane Kreuzer, aber auch an meine Vorgesetzte, Marianne Ehrler sowie an Natalie Rossi, die mir juristisch ausserordentlich geholfen hat. Ohne Verständnis und Support auch im privaten Umfeld, hätte ich es vermutlich während dieser sechs intensiven Monate nicht geschafft. Mein persönliches Fazit: Eine Weiterbildung schliesst man nur erfolgreich ab, wenn man auf viel Ausdauer und Disziplin, aber vor allem Teamarbeit – im Studium, beruflich, aber auch im Privatleben – setzen kann. 
 

Interview: Vanessa Huber 

Wie interessant ist der Artikel für Sie?


Weiterlesen
Schliessen

Zur Person: Sabrina Müller

Sabrina Müller ist seit 2019 für die Einkaufsgemeinschaft HSK tätig: zunächst als Fachspezialistin Prozess- und Vertragsmanagement, ab Oktober 2021 als Leiterin des Koordinationsgremiums. Zuvor war sie insgesamt 6 Jahre beim Versicherer Helsana verantwortlich für die Leistungsabrechnung und leitete die Teams «Ambulante Behandlungen» und «Spital | Pflege». Ihre Hauptfunktion bei HSK ist die Leitung des Koordinationsgremiums, die Schnittstelle zwischen den Versicherern Helsana, Sanitas und KPT und HSK. Sabrina ist gelernte Pharmaassistentin und Krankenversicherungsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis. Im Juli 2021 hat Sabrina ihre Weiterbildung CAS Paralegal bei der ZHAW erfolgreich abgeschlossen.